Kompetenzen nach Abschluss


Erreichte Kompetenzen nach Studienabschluss

  • Befähigung, auf professionellem Niveau Projekte sowohl auf künstlerischer als auch auf organisatorischer Ebene eigenverantwortlich zu planen, durchzuführen und zu evaluieren.
  • Befähigung, theatrale Mittel und Formen zu entwickeln, die über die Konventionen des Sprechtheaters hinausgehen und im Kontext eines erweiterten Verständnisses der performativen Künste stehen.
  • Befähigung, die eigene Arbeit über den deutschsprachigen Raum hinaus in Beziehung zur internationalen Theater- und Filmszene zu setzen.

 


“Man heißt jetzt die Schauspieler Künstler und zollt ihnen die ganze Ehre eines künstlerischen Berufs; ein Schauspieler zu sein ist unserer heutigen Gesinnung nach weder ein moralischer noch ein gesellschaftlicher Makel. Und zwar mit Recht; weil diese Kunst viel Talent, Verstand, Ausdauer, Fleiß, Übung, Kenntnis, ja auf ihrem Gipfelpunkte selbst einen reichbegabten Genius fordert. Denn der Schauspieler muß nicht nur in den Geist des Dichters und der Rolle tief eindringen und seine eigene Individualität im Inneren und Äußeren demselben ganz angemessen machen, sondern er soll auch mit eigener Produktivität in vielen Punkten ergänzen, Lücken ausfüllen, Übergänge finden und uns überhaupt durch sein Spiel den Dichter erklären, insofern er alle geheimen Intentionen und tiefer liegenden Meisterzüge desselben zu lebendiger Gegenwart sichtbar herausführt und faßbar macht. “G. W. F. Hegel