“Athanor”

Die erhellende Metapher

„Die Alchemisten glaubten, die Brennprozesse des Lebens selbst in diesem Schmelztiegel, den sie “Athanor” nannten, wiederherstellen zu können. Genauso können wir uns die Bühne als einen Ofen vorstellen, in welchem diese Prozesse des Lebens nachvollzogen und nachvollziehbar gemacht werden.“ – David Esrig

Der Athanor ist der Schmelztiegel der Alchemisten. Er wurde auch „Philosophischer Ofen“ genannt, denn in ihm sollte der Stein der Weisen (lapis philosophorum) hergestellt werden. Dem Mythos nach vermag der Alchemist in ihm aus unedlen Metallen Gold zu gewinnen.

David Esrig hat die Schule nach dem Ofen benannt, den die Alchimisten benutzten. Die suchten nach der quinta essentia, der fünften Essenz, also der Quintessenz des Seins. Sogar für die wissenschaftlich anerkannten Chemiker unter ihnen war diese Suche ein magischer Vorgang.